C+R Automations- GmbH
Menü                                                                                                                                                                            ...


  LoRa · LoRaWAN · Funktechnologie
FUNKTION
LoRaWAN steht für Long Range Wide Area Network. Es ermöglicht ein energieeffizientes Senden
von Daten über lange Strecken. Mit LoRaWAN ist es möglich mehrere hundert Sensoren innerhalb
eines Netzwerkes zu verwalten und Sensordaten zu verarbeiten. Sensoren können bis zu 10 Jahren
ohne Batteriewechsel betrieben werden. Der Wartungsaufwand wird erheblich reduziert.

Das Gateway, das Daten von Sensoren empfängt und an einen Server weiterleitet, besitzt je
nach Standard einige Kilometer Reichweite. Hinzu kommt eine hohe Durchdringung, d.h. dicke
Betonwände sind für LoRaWAN für gewöhnlich kein Problem.
LoRa Sensoren
senden Messwerte via LoRa
an das Gateway.
LoRa Gateway
sendet Daten via LTE/LAN
an Server.
LoRa Server
verarbeitet Daten
und verwaltet Devices.
EIGENSCHAFTEN
Maximale Reichweite im Feld und in Gebäuden
Enorme
Reichweite
· bis zu 15 km im freien Gelände
· bis zu 2 km im Stadtgebiet
Hohe
Durchdringung
durch Decken, Böden, Keller,
Innen- und Außenwänden.
In Gebäuden sind mehrere hundert Meter Reichweite möglich.
Geringer
Energiebedarf
Batteriebetrieb der Sensoren
bis zu 10 Jahren je nach
Übertragungsintervall
LoRa ANWENDUNGEN
Es gibt vielfältige Anwendungsbeispiele für das Netzwerk, die mit ebenso vielfältigen Sensoren
realisiert werden können. Mit dem Angebot von vielen unterschiedlichen Sensoren gibt es eine
ganze Reihe von Verwendungsmöglichkeiten.
Messparameter sind u.a.

· Status
· Temperatur
· Feuchte
· Klima
· Luftqualität
· Energie- und Wasserverbrauch
· Füllstand
· Druck
· Helligkeit
· Alarm
· Störmeldungen
CLOUD
Übersichtliche Darstellung der Messwerte auf der Web-Oberfläche mit Instrumenten.
Diese sind beliebig anpassbar. Auswertung werden unterstützt z.B. durch Instrumente,
Mittelwerte, Berechnungen und Markierungen. Erhalten Sie Alarme bei bestimmten
Messwerten per eMail oder SMS und exportieren Sie Messwerte z.B. in Excel.
BEISPIEL 1
Überwachung der CO2-Raumluftqualität einer Schule
mit LoRa CO2-Raumluftampeln

Vernetzung mit einer Cloud-Plattform und App
Soll der CO2-Gehalt mehrerer voneinander unabhängiger Zonen überwacht werden, Aufsichtspersonen
für eine Vielzahl von Räumen verantwortlich sein oder der Nachweis für korrektes Lüften erbracht werden
(Nachweispflicht), kann DEOS SAM per LoRaWAN zu einer intelligenten Gesamtlösung vernetzt werden.

Über ein Gateway gelangen die gesammelten Sensordaten DSGVO-konform in die Cloud und können der App
bereitgestellt werden. Dadurch sind mit Hilfe der App mehrere Räume an zentraler Stelle kontrollierbar.

Zusätzlich können Sie über ein Portal die Sollwerte aller Sensoren festlegen, Profile der einzelnen
Räume verwalten sowie die Rechtevergabe für die Alarmierung per App festlegen.
Integration von vorhandenen Lüftungsanlagen
Wenn bereits eine raumlufttechnische Anlage (RLT) im Gebäude vorhanden ist, die für die Lüftung der
verschiedenen Räume sorgt, kann DEOS SAM und dessen CO2-Alamierung den Regelprozess der Belüftung
effektiv ergänzen.

Im Fall einer Überschreitung der CO2-Grenzwerte wird die Luftzufuhr automatisch über die RLT-Anlage
angepasst und beispielsweise bedarfsorientiert auf 100% Frischluftzufuhr umgeschaltet. So gewährleisten
Sie stets die optimale Raumluftqualität und müssen nicht länger manuell ins Lüften eingreifen. Die
herstellerneutrale Anbindung erfolgt über unser Meldegateway OPEN GATE. Bestehende BACnet RLT-Anlagen
werden so in unsere flexible Gesamtlösung DEOS Air Quality Management integriert. Auch weitere praxisnahe
Ergänzungen sind über das DEOS Meldegateway möglich.
BEISPIEL 2
Visualisierung - Störmeldesystem

Gebäude mit 12 Räumen - Luftfeuchtesensoren steuern
Luftentfeuchter anhand der aktuellen Raumluftfeuchtigkeit.
Luftfeuchtesensoren werden in jedem Raum platziert, um die gewünschten Betriebsparameter zu erfassen.
Üblicherweise reicht die Reichweite eines LoRa-Gateways aus, um alle Sensoren im Gebäuse zu erfassen.
Dieses Gateway wird nun über LAN oder LTE mit dem Internet verbunden und am LoRa-Server registriert.
Die Kommunikation ist nun zwischen Sensoren und Server hergestellt und die Sensordaten können weiter-
verarbeitet werden. Bei Erreichen kritischer Werte kann ein Alarm und weitere Aktionen ausgelöst werden.
nach oben
C+R Automations- GmbH
Tel.: +49 911 656587-0
Fax: +49 911 656587-99
 
Home Download Suche Kontakt Impressum
© Copyright 2007
C+R Automations- GmbH
Alle Rechte vorbehalten